Tagelange Vorbereitung, unzählige helfende Hände und Kisten, die gepackt wurden und sich auf den Weg nach Shanghai gemacht haben. Das gesamte asto-Team hatte sich auf diese besonderen Tage vorbereitet und gefreut, als sie endlich losging – die internationale Fachmesse für die Transport- und Containerindustrie in Shanghai. Die Intermodal Asia 2018 brachte einmal mehr Menschen zusammen und begeisterte die Fachbesucher.

Abbildung: Collage Intermodal Asia – Messetage und Summit, (u. li.) Frau Li von der GSCA und Ansgar Diekmann, CEO asto Telematics Asia Pacific

Shanghai/München – Für das Team der asto Telematics Asia Pacific hieß dies, drei Tage zu nutzen, um für die Vielfalt der aJour Produkte zu begeistern. Dies ist dem Innovationsführer aus München mehr als gelungen. Der Asia Pacific Geschäftsführer Ansgar Diekmann zog eine rundum positive Bilanz der Messetage. „Nicht zuletzt durch den Gemeinschaftsstand mit der GSCA konnten wir unsere Produktvorteile gegenüber dem Wettbewerb exakt hervorheben. Unser neues Konzept, unsere Produkte anwendungsbezogen zu präsentieren, ging komplett auf. Die Besucher waren begeistert von der Langlebigkeit und der Formvielfalt der aJour-Produkte für verschiedenste Verpackungsprodukte wie ISO-Container, IBC‘s und Palettenlösungen. Wir überlegen jetzt schon, wie wir einmal mehr auf der Global Liner Shipping Conference im Mai 2018 in Hamburg begeistern können“.

Ein besonderer Höhepunkt war der Global Smart Container Gipfel, der von der asto Telematics mitgegründeten Global Smart Container Alliance (GSCA) veranstaltet wurde. Auf dem Gipfel (Summit) gab Ansgar Diekmann neben CIMC, AT&T, Huawei und Orbcomm einen Ausblick auf die Sicherung von Vermögenswerten via IoTeE entlang der gesamten Transportkette. Der Titel seiner Präsentation „Providing asset security and transportation safety through door-to-door coverage by IoTeE (Internet of Things, everywhere on Earth) – a look to 2020“ zeigt auf, wie asto die Sicherheit des Warentransport entlang der Neuen Seidenstrasse unterstützt.

Im Zuge dieser „Belt and Road Initiative“ (BRI) stieß das Thema auf großes Interesse. Mehrere Straßen-, Schienen- und Seewege schaffen einen Wirtschaftsraum, der die Nationen von China bis Europa, Afrika und Südostasien in einem Handelsraum eint. Neue Öl- und Gaspipelines sind ebenfalls ein wichtiger Teil dieser neuen Seidenstraße.

Unter den Interessierten waren z.B. der größte Behälterhersteller und Pooling Betreiber in China. Dieser wünscht sich aJour Produkte, um seine Transportgüter intelligent zu machen, um durch einen häufigereren Umschlag einen grösseren Nutzen zu erhalten.